Nephro Fachtagung Ulm 2017

Nephrologische Fachtagung 2017 im Tagungshotel Seligweiler.

Bericht lesen

Die staatlich anerkannte Nephrologische Weiterbildungsstätte Ulm in Kooperation mit der AfnP e. V. und dem Georg Thieme Verlag veranstalteten vom 09.–11.03.2017 zum siebten Mal die Nephro Fachtagung Ulm sowie zum ersten Mal den Apherese-Treff.

Wir bedanken uns für die sehr positiven Rückmeldungen der Teilnehmer. Es wurde lebhaft diskutiert und trotz Verlängerungen der Pausen war noch ein großer Austauschbedarf zwischen den Teilnehmern. Beim gemeinsamen Abendessen 2018 (Selbstzahler) werden wir dafür das Forum schaffen. Wir bedanken uns bei den folgenden anwesenden Firmen:

Arbeitsgemeinschaft für nephrologisches Personal (AfnP e. V.)
Georg Thieme Verlag (Dialyse aktuell)
Staatlich anerkannte Nephrologische Weiterbildungsstätte Ulm (WBS-Ulm)
Hexal
Institut Schwarzkopf
Otsuka Pharma GmbH
Medac
Netzwerk Pflege 24
MSD
Shire Deutschland GmbH
Vitasyn
Travel Nurse

Unsere Programme gestaltet der Programmbeirat und wählt Referenten aus, die nicht im finanziellen Interessenkonflikt stehen. Aus diesem Grund haben wir uns schon vor Jahren für die Zusammenarbeit mit dem Thieme Verlag entschieden und diese Entscheidung nicht bereut. Wichtig ist für uns die neutrale Information bei unseren Veranstaltungen.

Von der Tagungsgebühr werden 2 Kaffeepausen und ein Mittagessen (Auswahl aus 4 Gerichten mit Getränk) abgedeckt. Das Tagungsort Hotel Seligweiler ist gerade im Umbau und wird stark erweitert. Somit wird es für die nächsten Jahre sicher unseren Ansprüchen entsprechen. Es werden 60 weitere Zimmer und 4 zusätzliche Tagungsräume angebaut, außerdem wird der Wellnessbereich modernisiert. Damit wird der Tagungsort noch attraktiver. Der Tagungsort Hotel Seligweiler ist 12 km von der Innenstadt Ulm entfernt mit sehr guter Autobahnanbindung und kostenfreien Parkplätzen.

Zufriedene und viele Teilnehmer
Die Teilnehmer kamen bundesweit aus Deutschland und aus dem deutschsprachigen Raum. Die Frühregistrierung wurde von über 85 Teilnehmern genutzt. Auch die Möglichkeit, noch kurzfristig die Veranstaltung zu besuchen, war gefragt: Besonders wurden die Tageskarten genutzt. Wir hatten in diesem Jahr mehr Teilnehmer als erwartet und mussten nachbestuhlen. In der Summe kommen wir auf über 100 Teilnehmer. Durchweg gab es ein sehr positives Fazit der Teilnehmer. Einziger Kritikpunkt war die derzeit nicht optimal funktionierende Homepage. An dieser Stelle möchten wir uns für die ausgefüllten Evaluierungsbögen bedanken. Eine Hitliste kann in diesem Jahr nicht erstellt werden, da alle Vorträge nur Lob erhalten haben.

Apherese-Treff im Vorfeld
Erstmalig haben wir am Donnerstag, den 09.03.2017, im Vorprogramm den Apherese-Treff durchgeführt. Das Ziel des Apherese-Treffs ist, voneinander zu lernen und uns füreinander zu engagieren, damit möglichst viele davon profitieren können. Zum Thema „Apherese“ gibt es keine eigene Weiterbildungsordnung, die Anforderungen an uns steigen aber stetig und der Gesetzgeber verlangt auch den Nachweis, dass wir geschult sind. Daher wollen wir als AfnP hier eine „Plattform“ errichten, auf die möglichst viele Zugriff haben und sich Hilfe und Rat holen können. Hier stehen Experten zur Verfügung, die gerne Fragen beantworten. Die Veranstaltung fand so viel Zustimmung, dass ein Großteil der Teilnehmer auch nur zu dieser Veranstaltung angereist ist. Künftig werden wir den Apherese-Treff vor jeder Veranstaltung durchführen. Der nächste Termin ist am Donnerstag, den 23.11.2017, in Fulda (Vorprogramm des AfnP-Symposiums vom 24.–25.11.2017).

Ab 07:30 Uhr Kasse und Registrierung
09.00 – 09.15 Uhr Begrüßung
Thieme Verlag, AfnP, WBS-Ulm
09.15 – 10.00 Uhr Geschlechterspezifische Kommunikationsmuster
– ein kurzer Überblick
Oliver Keifert, Bernstadt
10.00 – 10.30 Uhr Frauen in Gesundheitsberufen
M.  Bundschu, Ulm
10.30 – 11.00 Uhr Pause
11.00 – 11.45 Uhr Geschlechtersensible Medizin in der Nephrologie
Prof. Marion Haubitz, Fulda
11.45 – 13.00 Uhr Mittagspause
13.00 – 13.45 Uhr Konservative Therapie bei geriatrischen Patienten statt Nierenersatzverfahren
OMR Dr. sc.Wilfried Dschietzig, Cottbus
13.45 – 14.45 Uhr Nierenersatztherapie in der Intensivtherapie
Dr. Severin Lempp, Christian Heyder, Stuttgart
14.45- 15.15 Uhr Pause
15.15 – 16.00 Uhr Gerinnung- Heparin induced thrombopenia (HIT)
Dr. Joachim Buchholz, Cobur
16.00 – 16.45 Uhr Natriumprofil-Theorie und praktische Anwendung
Carmen Reißenweber, Spardorf
16.45 – 17.10 Uhr Fort- & Weiterbildung – Haftungsrecht
M. Bundschu, Ulm
17.10 Uhr Ende
13.00 – 14.30 Uhr Update- Ernährungstherapie in der Nephrologie
Irmgard Landthaler, München
14.30 – 15.00 Uhr Pause
15.00 – 16.00 Uhr Ultraschallgestützte Gefäßpunktion
Hans-Marin Schröder, Neuwied
08.30 – 09.15 Uhr PD bei Diabetes mellitus- ärztliche und pflegerische Aspekte
Prof. Andreas Vychytil, Alois Ullmann Wien
09.15 – 10.00 Uhr Schwangerschaft und Nierenkrankheiten
Prof. Sylvia Stracke, Greifswald
10.00 – 10.30 Uhr Pause
10.30 – 11.15 Uhr Wie kann die Patientenkooperation aus ärztlicher und pflegerischer Sicht verbessert werden
Prof. Andreas Vychytil, Alois Ullmann Wien
11.15 – 12.15 Uhr Gewalt in der Pflege
Michael Metzger, München
12.15 – 13.30 Uhr Mittagspause
13.30 – 14.15 Uhr Post-Transplantations Diabetes mellitus
Dr. Martina Guthoff, Tübingen
OMR Dr. sc.Wilfried Dschietzig, Cottbus
14.15 – 15.00 Uhr Blocklösungen
Prof. Frieder Keller;  Adalbert Natterer , Ulm
15.00 – 16.00 Uhr Management des Dialysekatheters
Udo Irmer, Markelsheim
16.00 Uhr Ende