Programm 2011

Das Programm aus dem Jahr 2011

Moderation : Dr. Dieter Bundschu, Ulm

08.30 - 11.30 Uhr Öffnungszeit der Kasse
10.00 - 10.15 Uhr Begrüßung
Thieme, AfnP, WBS-Ulm, vdt.ulm
10.15 - 10.45 Uhr Welche Patienten betreuen wir morgen - ein Ausblick
Dr. M. Gottsmann, Traunstein
10.45 - 11.15 Uhr Berufspolitscher Wandel in der neph. Pflege
Kompetenzorientiertes Arbeiten der Pflege. Was bedeutet das?
S. Schlieben, München
11.15 - 11.30 Uhr Pause
11.30 - 12.30 Uhr Den Problemen einer unzureichenden Elimination für Harn- stoff, Kreatinin, Phosphat, Natrium und Kalium durch Kinetikanalyse auf der Spur.
Wege zur Eliminationsverbesserung.
Dr. Bertold Reinhardt, Steinbach
12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause
13.30 - 14.15 Uhr Der Diabetische Fuß
Erfahrungen aus einer Podologischen Praxis
M. Hitzler, Ulm
14.15 - 15.00 Uhr „ Des Menschen Wille ...“
Aktuelle Regelungen und Praxis der Patientenverfügung
und der Sterbehilfe.
Dipl. Pflegewirt (FH) Christof Oswald, Nürnberg
15.00 - 15.30 Uhr Pause
15.30 - 16.00  Uhr Nephrologie und Geriatrie
Ältere Menschen Defizite und Kompetenzen
PD Dr. Clemens Grupp, Bamberg
16.00 - 16.45 Uhr Nierentransplantation im höheren Lebensalter
Prof. Dr. Dr. Walter Hörl, Wien

16.45 - 17.30 Uhr

Besondere Aspekte bei türkischen Patienten
Dr. F. Okur, Ulm


Parallelprogramm am Freitag

13.30 - 15.00 Uhr Workshop der Firma Shire
Therapietreue bei chronischer Niereninsuffizienz –
Herausforderungen und Chancen
Prof. Harm Peters, Charite Berlin
15.00 – 15.30 Uhr Pause
15.30 – 17.00 Uhr Workshop der Firma Phoenix Pure Water GmbH
Hygiene in Dialysewassersystemen
Mikrobiologische und rechtliche Grundlagen –
Probeentnahme, Bewertung, Befundbeispiele und Maßnahmen.
Dr. Michael Lohmeyer, Münster
Dipl.-Ing. Falk Sommer, Phoenix Pure Water GmbH, Bruchsal


Programm am Samstag den 19.03.2011

Moderation: Prof. F. Keller, Ulm

08.30 - 09.30 Uhr Öffnungszeit der Kasse
09.00 - 09.45 Uhr Optimierung des Blutdrucks:
Zielwert und Medikamente im Überblick
PD Dr. Lars Rothermund, Ulm

09.45 - 10.30 Uhr

Bestimmung des individuellen Wasserhaushaltes -
Brauchen wir neue Hilfsmittel?
Dr. Andreas Schleser, Unna
10.30 – 10.45 Uhr Pause

10.45 - 11.15 Uhr

Bedeutung der Restnierenfunktion
Prof. Dr. Marianne Haag-Weber, Straubing
11.15 - 11.45 Uhr Salzhaushalt
Prof. Dr. Marianne Haag-Weber, Straubing
11.45 - 12.15 Uhr Ernährungstherapie bei Nierenerkrankung
Fallbesprechung und Diskussion
Irmgard Landthaler, München
12.15 - 13.00 Uhr Mittagspause
13.00 - 13.30 Uhr Katheter- und Kanülenhydraulik
Warum Hämodialyse nicht vom Venendruck abhängt
Dr. Hans-Dietrich Polaschegg, Köstenberg
13.30 - 14.00 Uhr Dialysekanülen: Leistungsmerkmale, physikalische
Eigenschaften und Punktionsverhalten"

Ralf Jungmann, Friedrichsdorf
14.00 - 14.30 Uhr Pause
14.30 - 15.00 Uhr Warum Blocklösungen nicht blocken und die klinischen Konsequenzen daraus.
Dr. Hans-Dietrich Polaschegg, Köstenberg
15.00 - 16.00 Uhr Von MRSA bis ESBL
Multiresistenz im Zentrum
PD Dr. A. Schwarzkopf,Aura a. d. Saale